Die Starnberger Musiktage:
ein gemeinsames Crescendo

Im Alter von nur 20 Jahren rief der international renommierte Geiger Rudens Turku die Starnberger Musiktage ins Leben. Ein einzigartiges Projekt, das unter seiner künstlerischen Leitung Meisterkurse für Schüler und Studenten, Konzerte, Vorträge, Förderpreise sowie Publikumspreise und der Gründung des Flying Strings - Musiktage Chamber Orchestra (MCO) unter einem „geistigen Dach“ vereint. Dadurch wurden seit dem Jahr 2000 mit viel Enthusiasmus und Mut ein Forum, das auf kongeniale Weise Meisterkurse mit öffentlichen Konzerten sowohl der noch lernenden, neu heranwachsenden Musikergeneration als auch international arrivierter Instrumentalisten verbunden.

Die Starnberger Musiktage gehören zu den Höhepunkten der Kultursaison im Süden von München. Dem Publikum wie auch den Musikern werden ideale Voraussetzungen geboten, Musik in idyllischer und inspirierender Umgebung zu erleben.

Die musikalische Nachwuchsförderung zu praktizieren, war von Anfang an integraler Bestandteil des Konzepts. So verband sich die Idee, der einheimischen Bevölkerung und anwesenden Feriengästen hochrangigen „Kunstgenuss“ zu präsentieren von Anfang an mit dem Leitgedanken, die Förderung des Nachwuchses in den Mittelpunkt des Festivals zu stellen. Seit Festivalgründung konnten Kinder, Jugendliche und Studenten aus Starnberg, Umgebung und aller Welt, von mittlerweile auf mehrere Instrumente erweiterten Meisterkursen der Osterakademie bei erstklassigen Dozenten profitieren und diese auch konzertant in Aktion erleben.

Orchester-, Kammer- und Solokonzerte sind aus dem Programm nicht mehr wegzudenken. Hinzu kommen begleitende Vorträge – beispielsweise zum Geigenbau – die den regulären Einzelunterricht, Stunden in Kammermusik und Orchesterspiel sowie Auftrittsmöglichkeiten ergänzen. Veranstaltungen an mehreren Orten rings um den Starnberger See fördern den „grenzüberschreitenden“ Kulturaustausch.

Alle Mitwirkenden seit 2000

Klavier

Oliver Schnyder
Milana Cherniawska
Werner Bärtschi
Deborah Halasz
Siegfried Mauser
Yumiko Urabe
Martina Bauer
Christina Bauer
Tatiana Chernichka
Ayumi Janke
Olaf Dressler
Henri Bonamy
Sebastian Knauer
Luiza Borac

Violine

Ana Chumachenco
Rudens Turku
Daniel Röhn
Lena Neudauer
Lorenz Chen
Michael Christians
Sonja Korkeala
Fagu Turku
Gerhard Urban
Marina Chiche
Christina Altunjan
Fränzi Frick
Caterina Clemm

Viola

Hariolf Schlichtig
Roland Glassl
Taia Lysy
Hermann Menninghaus
Martin Wandel
Nicole Hitz

Violoncello

Wen-Sinn Yang
Guido Schiefen
Yves Savary
Jan Hendrik Rübel
Jacob Spahn
Clemens Weigel
Eva - Maria Burkard
Nikolai Schneider
Uta Schlichtig

Kontrabass

Heinrich Braun
Philipp Stubenrauch
Georg Elsass

Flöte

Stephanie Winker
Andras Adorjan
Marianne Henkel

Fagott

Malte Refardt

Klarinette

Johannes Gmeinder
Eduard Brunner

Percussion

Alexej Gerassimez

Horn

Sybille Mahni
Stephanie Kopetschke

Gitarre

Franz Halasz

Akkordeon

Alexander Kuralionok

Dirigenten

Ariel Zuckermann
Benajamin Lack
Joachim Trieb

Orchester/Chor

Georgisches Kammerorchester
ABACO Orchester
ENSEMBLE TalentWerk

Geigenbauer

Peter Erben
Martin Erben
Igor Moroder

Komponisten

David Philipp Hefti
Johannes X. Schachtner