Johannes Ascher, Violine

Johannes Ascher

Johannes Ascher bekam seinen ersten Geigenunterricht im Alter von fünf Jahren bei seiner Mutter. Mit neun Jahren wurde er von Prof. Rudolf Rampf unterrichtet Seit 2015 ist er in der Klasse von Prof. Rudens Turku am Vorarlberger Landeskonservatorium.

Beim Wettbewerb „Jugend Musiziert“ hat er mehrere erste Bundespreise vorzuweisen. 2016 erlangte er in der Kategorie Violine solo einen 1. Bundespreis mit Höchstpunktzahl und wurde von der Deutschen Stiftung Musikleben mit einem Sonderpreis ausgezeichnet. Zusätzlich gewann er den Sonderpreis der „Freunde junger Musiker München“. Im Herbst des gleichen Jahres wurde er erster Preisträger beim Solistenwettbewerb des Vorarlberger Landeskonservatoriums.

Solistische Erfahrungen konnte er mit dem Sinfonieorchester Villingen-Schwenningen und dem Sinfonieorchester des Vorarlberger Landeskonservatoriums sammeln. Kammermusikalisch tritt er mit der Violine bei den Starnberger und Seefelder Musiktagen auf. 2016 spielte er beim Klassischen Herbst/Schloss Mainau und den Ludwigsburger Schlossfestspielen. Orchestererfahrung sammelte er unter anderem mit dem Landesjugendorchester Baden-Württemberg (zuletzt als Konzertmeister) und dem Bundesjugendorchester (unter Sir Simon Rattle, Alexander Shelley, Lothar Zagrosek, Patrick Lange u.a.).

Wichtige musikalische Impulse bekam er in Meisterkursen von Rudolf Rampf, Christoph Wyneken, Sebastian Hamann, Hans-Christian Schweiker, Thomas Christian, Rudens Turku und Ana Chumachenco.